Vorgehensweise bei der Grundreinigung von Steinböden:

Es können, je nach Pflegeschichtstärke, schwache bis starke Grundreiniger verwendet werden, z. B. GR 651 Blitzlöser; GR 653 Offensiv; GR 650 Pro-Lino.

Es können schwarze Maschinenpads eingesetzt werden. Anschließend mit viel klarem Wasser nacharbeiten. Gründlich nachwischen bzw. mit Wasser nachscheuern und absaugen. Der Grundreiniger muss mit Wasser neutralisiert werden. Vor der weiteren Bearbeitung muss der Boden trocken sein.

Vorgehensweise bei der Beschichtung von Steinböden:

Die Beschichtung mit BP 703 Steinpflege hat den Vorteil einer nicht zu hohen Glanzgabe. Laufstraßen werden nicht so schnell sichtbar.
Die Optik und Rutschhemmung sind ausgezeichnet. Wenn hohe Glanzgabe erwünscht ist, kann als Zweitbeschichtung auch BP 700 Metallic oder BP 702 BV-Pflege aufgetragen werden.

Vorgehensweise bei der Unterhaltsreinigung von Steinböden:

Für beschichtete Böden ist ein Wischmittel mit pflegender Eigenschaft zu empfehlen, um die Haltbarkeit der Beschichtung zu verlängern: BR 300 Multi-Wischpflege, aber auch neutrale Reiniger wie AR 111 Refresh, AR 104 Megaclean.

Vorsicht: Alkoholreiniger bauen die Pflegeschichten auf Dauer ab.
Unbeschichtete Böden (man sollte sich entscheiden, ob ein Steinboden überhaupt beschichtet werden muss) können bei starker Verschmutzung mit GR 653 Offensiv oder einem schwächeren Grundreiniger gescheuert werden. Bei leichterer Verschmutzung genügt Nasswischen mit AR 101 Allesreiniger, AR 105 Alkoholreiniger Glanzreiniger, AR 111 Refresh.

Wenn beste Reinigungskraft sowie verstärkte Rutschsicherheit gewünscht wird, ist Nasswischen mit einem Seifenreiniger (bspw. SK 904 Duft-Wischpflege oder PV 105 Glanzpflege) die ideale Entscheidung.